Spendenaktion beim Derby zwischen dem BAK und BFC Dynamo

Zwischen dem Berliner AK und dem BFC Dynamo herrscht sportliche Rivalität. Wie unwichtig der Fußball jedoch eigentlich ist, zeigten uns die jüngsten Vorkommnisse um den Tod des Dynamo-Nachwuchsspielers Ruben Joao Quiangala und das Schicksal des jungen Hawal aus dem Irak.

Der 15-jährige Ruben Joao Quiangala verstarb am 28.03.2017 urplötzlich nach einem Zusammenbruch in der heimischen Wohnung. Sein Tod hinterlässt eine große Lücke bei Mitspielern, Freunden und Familie und Verein. Auch wir, der BAK 07, waren zu tiefst geschockt über diese Nachricht und möchten allen Betroffenen auch hier noch einmal unser Mitgefühl ausdrücken.

Ein hartes Schicksal ereilte auch den 11-jährigen Hawal. Vor einem knappen halben Jahr wurde bei dem BFC-Nachwuchskicker Knochenkrebs diagnostiziert. Seitdem musste der talentierte Junge aus dem Irak zwei Operationen an der Lunge über sich ergehen lassen. Außerdem wurde eine unumgängliche Amputation seines rechten Beines vorgenommen.

Den Rahmen des anstehenden Berlin-Derbys (Mittwoch, 18 Uhr) zwischen den beiden Vereinen möchte der BAK zusammen mit dem BFC Dynamo deshalb dazu nutzen, Geld für die Familien der Beiden zu sammeln. Jeder Fan im Stadion hat am Mittwoch die Möglichkeit, durch einen Wurf seines Pfandbechers in eines der dafür vorgesehenen Behältnisse, einen Euro zu spenden.

Der Berliner AK hofft, dass er dem BFC und den Familien Ruben Joao Quiangalas und Hawal in dieser schweren Zeit so zumindest etwas unter die Arme greifen können und das Derby, bei aller sportlicher Rivalität, an diesem Tag für einen guten Zweck genutzt werden kann.  „Ich bedanke mich bei Dynamo, dass wir gemeinsam die Aktion kurzfristig starten können. Das Schicksal der beiden jungen Spieler hat mich persönlich sehr getroffen. Das ist jetzt die Gelegenheit, die Gemeinnützlichkeit, die in jeder Vereinsatzung steht, zu beweisen. Vielleicht können wir auch so nach jahrelanger Rivalität mal zeigen: Wir haben als Vereine unsere sozialen Ziele nicht verloren“, so Onur Demirkol, Technischer Direktor beim BAK, gegenüber FuPa.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.