SC Staaken schreibt Berlin-Liga-Geschichte

Begleitet von knapp 100 Zuschauern, die teilweise mit einem Fan-Bus anreisten, ging der SC Staaken das letzte Saisonspiel an. Berlin-Liga-Geschichte zu schreiben war die eigene Vorgabe. Das hieß: die Mannschaft durfte beim Tabellenfünften SFC Stern 1900, der in der Rückrunde nur eine Partie verloren hatte, nicht verlieren.

Demzufolge konzentriert ging der SC Staaken die Partie an und Goalgetter Erhan Bahceci war nach zwei Spielminuten zur Stelle und vollendete links unten zur 1:0 Führung für den SC. Der SFC Stern 1900 hielt dagegen und zeigte, dass er nicht die Absicht hatte, den Spandauern den Rekord freiwillig zu überlassen. So entwickelte sich bereits in der Anfangsphase eine muntere Partie, denn die „Sterner“ kamen nach einem Foulspiel von R.Guske im Strafraum per Foulelfmeter durch Hakan Önal zum 1:1 Ausgleich (12.). Dieser Spielstand hatte aber nicht lange Bestand. Sebastian Gigold brachte die Staakener mit einem platzierten Schuss wieder in Führung (15.). Danach wurde es, von den Toren her, etwas ruhiger. Zwar hatte Staaken mehr Ballbesitz, aber Stern konnte die Partie offen halten. Mit der knappen Führung ging es in die Pause.

Mit Wiederanpfiff des gut leitenden Christoph Beblik nahm die Partie wieder etwas Fahrt auf, insbesondere als Hakan Önal den 2:2 Ausgleich erzielte (56.). Wie schon die gesamte Saison über schlug der mental starke SC Staaken umgehend zurück. Fabian Engel drang mit Tempo in den „Sterner-Strafraum“ und wurde regelwidrig von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte David Koschnik sicher (58.). Danach spielte der Meister die Partie souverän zu Ende hatte noch einen Pfostenschuss und ließ in der Abwehr nichts mehr anbrennen. Abpfiff! Ungeschlagen durch die Saison! Jubel, Trubel, Heiterkeit in der Lessingstraße…

Auch im letzten Meisterschaftsspiel konnte das „einmalig, verrückte Team“ nicht geschlagen werden. Damit hat der SC Staaken Berlin-Liga-Geschichte geschrieben, da es bisher keinem Team in der Berlin-Liga bzw. Verbandsliga (höchste Berliner Spielklasse, Aufzeichnung seit 2001/2002) gelungen ist, ungeschlagen durch eine ganze Saison zu kommen. Die Zahlen der Saison: 86 Punkte mit 26 Siegen, 8 Unentschieden, 0 Niederlagen und einem Torverhältnis von 106:27. Und so nebenbei steht der SC Staaken in der Fairplay-Tabelle auch auf Platz 1.

So hatte es sich das gesamte Team verdient, im offenen Bus in den Sportpark Staaken „geleitet“ worden zu sein, wo sie u.a. von den ebenfalls ihren Saisonabschied feiernden Mannschaften der Ü40 und Ü50 empfangen wurden.

Text & Foto: SC Staaken

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.