Rekord: Der Berliner Fußball-Verband zählt über 150.000 Mitglieder

Der Berliner Fußball-Verband verzeichnet in diesem Jahr erneut einen Anstieg seiner Mitgliederzahl. Mehr als 4.000 Berlinerinnen und Berliner haben sich im Jahr 2016 in einem Fußballverein neu angemeldet. Damit übersteigt die Mitgliederzahl des BFV die 150.000er Marke und steht bei 150.959 (2016: 146.443).

Während der weibliche Zuwachs in Berliner Fußballvereinen mit einem Wert von rund 17.000 Mitgliedern konstant blieb, kam es zu einem deutlichen Anstieg bei den männlichen Mitgliedern. Vor allem im Seniorenbereich stieg die Zahl der Neuanmeldungen. Im Vergleich zum Vorjahr (84.016) verzeichnet dieser Bereich einen Anstieg von 6 % (2017: 89.030).

Der erhoffte positive Nebeneffekt der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich für den Jugendbereich ist leider nicht aufgetreten. Auch hier zählt der BFV wie im Vorjahr rund 51.000 jugendliche weibliche sowie männliche  Mitglieder.

Bernd Schultz, Präsident des Berliner Fußball-Verbandes zeigt sich erfreut über den dennoch deutlichen Anstieg der Mitgliederzahlen: „Der Berliner Fußball-Verband freut sich über diese positive Entwicklung und jedes neue Mitglied. Der Zuwachs ist vor allem auch der hervorragenden Arbeit der Berliner Fußballvereine geschuldet. Wachsende Mitgliederzahlen bedeuten wachsende Verantwortung und Organisationsvermögen. Ich bedanke mich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die den täglichen Betrieb in den Vereinen mit ihrem Einsatz am Laufen halten.“

Im Durchschnitt traten im vergangenen Jahr zwölf Berlinerinnen und Berliner pro Tag einem Fußballverein bei. Der Berliner Fußball-Verband bleibt somit weiterhin der größte Sportfachverband in der Hauptstadt.

391 Vereine sind in die Berechnung eingegangen, neben den ordentlichen BFV-Mitgliedsvereinen auch Futsal- und Freizeitvereine sowie die Vereine der im BFV spielenden Betriebsfußballer.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.