Philip Schulz: „Jeder weiß, dass man in Luckenwalde nicht im Vorbeigehen gewinnt“

von Marcel Peters

BFC-Neuzugang Philip Schulz vor dem Auftaktspiel gegen den FSV Luckenwalde (Sonntag, 13.30 Uhr) im Interview.

Philip, Sonntag startet endlich die neue Regionalligasaison für euch. Wie groß ist die Vorfreude, dass endlich die Pflichtspiele beginnen und die lästige Vorbereitung vorüber ist?

Wir haben die letzten Wochen sehr hart gearbeitet, sind top vorbereitet und einfach froh, dass es jetzt endlich losgeht.

Ihr beginnt mit einem Auswärtsspiel bei Luckenwalde. Wie schätzt du eure Chancen ein?

Jeder weiß, dass man in Luckenwalde nicht im Vorbeigehen gewinnt. Wir müssen 100% abrufen um dieses Spiel zu gewinnen.

Beim BFC Dynamo wurde eine komplette Elf ausgetauscht, auch du bist neu dazu gestoßen. Seid ihr als Team schon zusammen gewachsen oder wird es in der Anfangszeit noch zu Abstimmungsschwierigkeiten kommen?

Ich denke, wir sind relativ schnell ein Team geworden. Wir haben viel Zeit, auch außerhalb des Trainingsplatzes, miteinander verbracht. Alle haben einen super Charakter und hauen sich voll rein. Wenn wir das auf dem Platz zeigen, werden wir eine gute Rolle spielen.

BFC Dynamo ist ein Verein mit großer Tradition. Bist du froh und stolz das Trikot kommende Saison tragen zu dürfen?

Auf jeden Fall, ich hoffe ich werde in vielen Spielen, mit dem Trikot auflaufen. Bis jetzt habe ich im Jahn-Sportpark zweimal gegen den BFC gespielt und da schon gemerkt, dass die Fans der 12. Mann sind und die Mannschaft pushen. Darauf freue ich mich!

Dementsprechend groß ist auch die Erwartungshaltung im Vereinsumfeld. Welche Ziele habt ihr euch gesteckt?

Wir werden alles geben um jedes Spiel zu gewinnen! Was dann am Ende heraus springt, wird man sehen.

Für dich persönlich ist es die dritte Regionalligasaison. Möchtest du deine Torausbeute weiter steigern oder sind die Statistiken zweitrangig für dich?

Natürlich ist es schön, wenn man mit Toren oder Vorlagen zum Erfolg beiträgt. Ich möchte verletzungsfrei bleiben und so viel wie möglich auf dem Platz stehen und der Mannschaft helfen, egal wie.

Letztes Jahr bist du mit Neustrelitz sportlich abgestiegen, trotzdem werden sie in der Regionalliga antreten. Wird das ein besonderes Spiel für dich?

Ja, Neustrelitz hat mir vor zwei Jahren die Chance gegeben, Regionalliga zu spielen.
Dafür bin ich sehr dankbar. Ich freue mich auf meine alten Teamkollegen und die Leute drum herum.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast und viel Erfolg beim Saisonauftakt am Sonntag.

Das Interview führte Marcel Peters | Foto: Ulf Lange

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.