Konstantin Filatow verlässt Sparta Lichtenberg und wechselt nach Luckenwalde

Mit Konstantin Filatow wechselt ein alter Bekannter zurück zum Regionalligisten FSV Luckenwalde.

Der 27-Jährige hütete bereits in der Saison 2013/14 das Luckenwalder Tor, ehe er zum damaligen Regionalligisten VFC Plauen wechselte.Von dort zog es ihn weiter zum FSV Union Fürstenwalde und seit diesem Sommer steht er für den SV Sparta Lichtenberg auf dem Platz. Filatow war zuvor schon für Tennis Borussia Berlin, BFC Viktoria 89, Türkiyemspor und den 1. FC Magdeburg aktiv.

„Kotti (wie er auch genannt wird) kennen wir bereits aus seiner Zeit beim FSV in der Oberliga. Er ist ein verrückter Kerl, der auch mal dahin geht, wo es weh tut,“, so Luckenwalde-Trainer Ingo Nachtigall zu der Neuverpflichtung. „Wer dann am Ende in der neuen Saison im Luckenwalder Kasten steht, wird sich zeigen. Wir haben aus der Vergangenheit gelernt. Nach der Verletzung von Georgios Kitsos und dann auch noch von Robert Petereit zum Ende der letzten Hinrunde, kamen wir ganz schön ins Schleudern. Das darf uns nicht mehr passieren. Wir planen deshalb mit drei gleichwertigen Keepern für die neue Saison“, so Nachtigall weiter.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.