Chinesische Delegation zu Gast beim Berliner Fußball-Verband

Am Mittwoch, den 3. Mai 2017, empfing der Berliner Fußball-Verband (BFV) eine hochrangige Delegation, bestehend aus Leitern verschiedener relevanter chinesischer Behörden und Ministerien.

Bereits vor einigen Monaten äußerten die chinesischen Vertreter ihr Interesse an einem Austausch mit dem Berliner Fußball-Verband, um über die Strukturen und Aufgaben des Verbandes informiert zu werden. Im Landesleistungszentrum „Richard Genthe“ nahmen dabei vier Präsidiumsmitglieder und Steffen Dauter, Leiter der Sportschule, die 25-köpfige Delegation in Empfang.

Vorträge und gemeinsames Mittagessen

Nach der Begrüßung und einer Kurzvorstellung des Landesleistungszentrums folgte auch schon der erste Vortrag. Bis zu den Mittagsstunden wurde über die Struktur und finanzielle Förderung des Deutschen Sports im Allgemeinen und des DFB im Speziellen referiert. Nach einem gemeinsamen Mittagessen auf der Terrasse des Landesleistungszentrums stand ein Vortrag über die Qualifizierung beim DFB und BFV auf der Tagesordnung. Außerdem wurde der BFV-Masterplan thematisiert, wobei sich die Delegation hier besonders interessiert zeigte. Großer Gefallen wurde auch an der Organisation der Talentförderung gefunden.


Intensivierung der Kooperation
Bereits in der Vergangenheit kooperierte der BFV mit Leistungszentren in China. BFV-Referenten boten dabei verschiedene Fortbildungen an. Um an dieser Kooperation anzuknüpfen, hatte der BFV im April weitere Vertreter nach China geschickt um Fortbildungen anzubieten. Nach gegenseitiger Zufriedenheit beider Parteien wurden zwei weitere Termine für die Monate Mai und Juni vereinbart. Dabei entsendet der BFV zwei Referenten, die im Namen des BFV Fortbildungen zur C-Lizenz und Torwarttraining durchführen werden. Im Rahmen der Verabschiedung der Delegation wurden noch Gastgeschenke ausgetauscht.

Foto und Text: BFV

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.