Dennis Freyer schießt Stern 1900 an die Tabellenspitze

Der Steglitzer FC Stern 1900 hat nach dem ersten Spieltag der Berlin-Liga 2017/18 die Tabellenführung übernommen. Die Mannschaft von Trainer Andreas Thurau setzte sich im Duell gegen Aufsteiger FSV Spandauer Kickers mit 5:1 durch. Mann des Tages bei den Steglitzern war Dennis Freyer, dem in der ersten Hälfte ein lupenreiner Hattrick gelang , mit vier Treffern.

SFC Stern 1900 – FSV Spandauer Kickers 5:1

Der SFC Stern 1900 grüßt nach dem ersten Spieltag als Tabellenführer und zeigte gegen den Aufsteiger aus Spandau gerade in der 1. Hälfte eine starke Leistung. Dennis Freyer brachte die Steglitzer mit einem Hattrick (12., 19., 23.) schnell in Führung. Maximilian Hofmann konnte kurz vor der Pause noch auf 4:0 erhöhen. Kurz nach Wiederanpfiff war wieder Freyer zur Stelle und erhöhte gegen die überforderten Gäste auf 5:0. Danach nahmen die „Sterner“ etwas Tempo raus und der FSV kam in der 83. Minute noch zum Ehrentreffer durch Jack Krumnow.

1.FC Schöneberg – SV Tasmania 1:3

Der SV Tasmania hat seine Auftaktpartie beim 1. FC Schöneberg erwartungsgemäß erfolgreich gestalten können. Leonard Kirschner brachte die Mannschaft von Mario Reichel nach 20 Minuten in Führung und mit dem Ergebnis ging es auch in die Pause, da Tolgay Asma kurz vor dem Halbzeitpfiff per Elfmeter scheiterte. Kenan Kaplan gelang in der 67. Minute noch der Ausgleich für die Schöneberger, doch Tasmania konnte selbst in Unterzahl (Gelb-Rot für Toni Mielke in der 60. Minute) nachlegen und ging durch Asma in der 74. Minute erneut in Führung. Mohammed Hassane stellte dann in der 93. Minute den Endstand her.

TuS Makkabi – SpVgg Hellas-Nordwest 1:0

Die TuS Makkabi setzt gleich zu Saisonstart ein kleines Ausrufezeichen. Nachdem der Mannschaft von Frank Diekmann, durch den Abgang einiger Stammspieler, eine schwierige Saison prophezeit wurde, konnten am ersten Spieltag die ersten drei Punkte eingefahren werden. Onur-Kaan Abay brachte Makkabi bereits nach vier Minuten in Führung und der hochgehandelte Aufsteiger Hellas-Nordwest fand gegen die gut agierende Defensive keine Mittel und startet mit einer Niederlage in die Saison.

BFC Preussen – BSV Eintracht Mahlsdorf 1:3

Die Mahlsdorfer wurden gleich am 1. Spieltag ihrer Favoritenrolle gerecht – zumindest was das Ergebnis angeht – und konnten sich beim BFC Preussen mit 3:1 durchsetzen. Rommel Abou-Chaker brachte den BFC Preussen zunächst per Strafstoß (9.) in Führung, doch kurz vor der Pause konnte Moritz Borchardt zum 1:1 ausgleichen. In der zweiten Hälfte sah es zunächst auch lange nach einer Punkteteilung aus, doch ein Doppelpack von Nico Englert (85., 92.) bescherte der Mannschaft von Christian Gehrke doch noch drei Punkte zum Saisonauftakt.

Sp.Vg. Blau-Weiss – Berliner SC 1:0

Der Gastgeber und große Meisterschaftsfavorit tat sich zur Beginn der Partie gegen den Berliner SC sichtlich schwer und musste bis zur 45. Minute warten, bis Rani Al-Kassem per Kopf die Führung gelang. Blau-Weiss hatte zwar auch im zweiten Abschnitt mehr von der Partie, doch die Gäste blieben stets gefährlich und Torhüter Michael Hinz musste mehrere gefährliche Situationen entschärfen, hielt aber letztlich die Null fest und bescherte der Mannschaft von Marco Gebhardt den ersten Saisonsieg. Aber auch der Berliner SC dürfte nach der gezeigten Leistung vor einer guten Saison stehen und muss sich vor keinem Team verstecken.

BSV Al-Dersimspor – Nordberliner SC 0:0

SD Croatia – Füchse Berlin 4:0

SD Croatia hat sich am ersten Spieltag keine Blöße gegeben uns sich erwartungsgemäß mit 4:0 gegen den Nordberliner SC durchgesetzt. Amirreza Ohadi brachte die Gastgeber in der 23. Minute in Führung und Neuzugang Erhan Bahceci erhöhte noch vor der Pause (41.) per Strafstoß auf 2:0. Im zweiten Spielabschnitt war erneut ein Neuzugang zur Stelle: Rodney Wilson schraubte das Ergebnis auf 3:0 hoch. In der 79. Minute trat Bahceci erneut zum Strafstoß an und stellte den 4:0-Endstand her.

SV Empor Berlin – DJK SW Neukölln 1:1

In einer chancenarmen Partie sah DJK SW Neukölln kurz vor dem Ende als sicherer Sieger aus, nachdem Marco Fink die Gäste in der 87. Minute mit einem sehenswerten Distanzschuss in Führung brachte und Empor zuvor in der Offensive wenig gelang. Doch kurz vor dem Ende (90.) gelang dem eingewechselten Francisco Egas-Sanchez doch noch der Ausgleich für die Mannschaft von Rene Zampich.

TSV Rudow – SV Sparta Lichtenberg 0:1

Aufsteiger SV Sparta Lichtenberg konnte die Auftaktpartie der Berlin-Liga-Saison 2017/18 durch einen direkten Freistoß von Sanid Sejdic (68.) für sich entscheiden und konnte am ersten Spieltag als einziger Aufsteiger punkten.

Die Statistiken und Tabelle der Berlin-Liga gibt’s hier im Überblick:

Foto: Dennis Freyer (Archiv www.facebook.com/Stern1900Zweete/)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.