BFC Dynamo verliert das Derby beim Berliner AK

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge, musste sich der BFC Dynamo im Nachholspiel des 20. Spieltages beim Berliner AK mit 0:2 geschlagen geben.

Weitestgehend hatten die Hausherren das Spiel im Griff und überzeugten vor allem in der Defensive. Im ersten Durchgang hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten in Führung zu gehen, doch die größte Chance hatte der Berliner AK in 45. Spielminute, als der Ball nach einer Ecke nur an den Pfosten prallte.

Torlos in die Pause, kam der Tabellenzweite aus der vorherigen Saison (der nur aufgrund der Tordifferenz gegenüber dem FSV Zwickau die Meisterschaft verpasste) besser in die zweite Hälfte. Eine geschlagene Flanke von Florijon Belugu flog anders als gedacht, direkt in den Kasten von BFC-Keeper Bernhard Hendl – Führung für die Hausherren! Und auch im weiteren Verlauf hatte der BAK seine Chancen frühzeitig auf 2:0 erhöhen und so fiel der Treffer dann in der 78. Spielminute durch Maximilian Zimmer.

In der zweiten Halbzeit kam von den Weinroten zu wenig, so ist einzig der Torschuss von Deniz Citlak (72.) zu erwähnen, der nur wenige Zentimeter am Kasten vorbeiging und kurz vor Schluss (87.), als Thiago Rockenbach da Silva am wachsamen gegnerischen Torhüter scheiterte.

Becher spenden für einen guten Zweck

Im Vorfeld des Spiels riefen beide Vereine zu einer Spendenaktion auf, die zugunsten der Familie unseres kürzlich verstorbenen Nachwuchsspielers Ruben und unseres an Knochenkrebs erkrankten U11-Talents Hawal gehen sollten. Nach einer Zählung aller gesammelten Pfandbecher, konnte im Anschluss des Spiels ein Betrag in Höhe von 235 Euro entgegengenommen werden. Des Weiteren spendete der Vorstand des Berliner AK eine Summe in Höhe von 500 Euro sowie die Physioabteilung „Via Vital“ einen Betrag über 150 Euro. Mit weiteren gespendeten 20 Euro eines weinroten Fans, bedanken wir uns bei allen Beteiligten für eine Gesamtsumme von 905 Euro. 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.